Pflegeagentur@gmx.eu   |   +49 3587 2213599
Follow us :-

Altenpflege zu Hause

Altenpflege zu HauseGerade bei älteren Menschen ist die Chance groß, irgendwann pflegebedürftig zu werden. Nun wird eine Betreuung durch die Familie nötig. Doch nicht immer haben die Angehörigen auch genug Zeit. Sie müssen sich schließlich um ihr eigenes Leben und den eventuell vorhandenen Nachwuchs kümmern. In ein Altenheim zu ziehen, ist allerdings für viele ebenso keine Alternative. Immerhin muss man dazu sein bekanntes Umfeld verlassen und sich an einen neuen Alltag gewöhnen. Die dritte Möglichkeit ist die Altenpflege zu Hause. Doch was genau versteht man darunter?

Altenpflege zu Hause JETZT Beratungsfragebogen online ausfüllen kostenloses Angebot

Was ist die Altenpflege zu Hause?

Bei der Altenpflege zu Hause wird eine Pflegekraft vermittelt, die entweder einige Male am Tag nach dem Betroffenen sieht oder gleich in dessen Wohnung einzieht. Vorab wird besprochen, welche Leistungen umfasst werden sollen. Hierunter kann etwa die Säuberung der Räumlichkeiten fallen, aber auch Arbeiten wie die Körperreinigung, Kochen oder Begleitung zu Arztterminen gehören zur Altenpflege zu Hause. Dies führt dazu, dass der Bedürftige weiterhin eine hohe Lebensqualität hat und darin unterstützt wird, seinen Alltag zu bewältigen.

 

Die Vorteile der Altenpflege zu Hause

Altenpflege zu Hause gesuchtIm Vergleich zu einer Unterbringung im Altenheim erhält der Betroffene eine bessere Pflege. Schließlich steht dann eine Arbeitskraft nur für ihn zur Verfügung, während ansonsten nur ein paar Schwestern auf 30 bis 40 Senioren kommen. Der Betreuer zieht zwar beim zu Pflegenden ein, dennoch kann keine Betreuung über 24 Stunden erwartet werden. Diese Arbeit ist eben sehr anstrengend, weswegen auch hin und wieder Pausen nötig sind. Soll die Altenpflege zu Hause allerdings wirklich den gesamten Tag umfassen, so werden zwei Pfleger eingestellt, die in Schichten arbeiten.

Ein weiterer Vorteil der Altenpflege zu Hause ist die emotionale Nähe zu den Patienten. Im Altenheim herrscht sehr viel Anonymität, da die Schwestern eben zahlreiche Senioren betreuen. Bei der 24 Stunden Pflege kommen sich der Betreuer und der Bedürftige dagegen menschlich sehr nahe. Sie verbringen immerhin viel Zeit miteinander. Hieraus entstehen in vielen Fällen sogar Freundschaften, die über das professionelle Verhältnis hinausgehen. Dies wirkt sich positiv auf den Gesundheitszustand aus. Und sollte man doch mal Probleme mit dem Personal haben, steht die Agentur mit Rat und Tat zur Seite und vermittelt bei Bedarf eine neue Person.

Altenpflege zu Hause JETZT Beratungsfragebogen online ausfüllen kostenloses Angebot

Woher stammt bei der Altenpflege zu Hause das Personal?

Pflegedienste aus Deutschland bieten meist nur eine Betreuung über einige Stunden pro Woche oder Tag an. Würden sie sich über 24 Stunden um den Betroffenen kümmern, wären die Kosten nämlich zu hoch. Daher setzt die Altenpflege zu Hause auf Personal, das aus osteuropäischen Ländern wie Litauen, Ungarn oder Polen stammt. Solche Personen können nämlich für deutlich günstigere Löhne beschäftigt werden. Natürlich setzt man dabei großen Wert darauf, dass alles ordnungsgemäß durchgeführt wird. Dementsprechend verdienen die Pfleger immer noch den Mindestlohn und verfügen über alle nötigen Dokumente. Gut ausgebildet sind sie zudem auch. Und selbst wenn sie keinen akademischen Titel vorweisen können, sind sie dennoch dazu in der Lage, medizinische Notfälle als solche zu erkennen und bei Bedarf den Arzt zu verständigen. Außerdem bringen sie viel Erfahrung im Umgang mit Pflegebedürftigen mit und sind geübt darin, Reinigungsarbeiten durchzuführen.

 

Wer bezahlt die Altenpflege zu Hause?

Auch die Altenpflege zu Hause wird von der Pflegeversicherung übernommen. Hat man dort nichts eingezahlt, deckt der Sozialhilfeträger die Kosten. Allerdings muss dabei meist ein Teil davon vom Bedürftigen selbst oder den Angehörigen finanziert werden. Der bezahlte Anteil ist schließlich meist etwas geringer als die anfallenden Kosten insgesamt. Hierbei spielt es auch eine Rolle, in welchen Pflegegrad der Betroffene eingeteilt wurde. Je nachdem, wie hoch dieser ausfällt, werden von der Versicherung monatlich zwischen 125 und knapp 2000 Euro ausgezahlt, die dann auf die Altenpflege zu Hause verwendet werden können.

Altenpflege zu Hause JETZT Beratungsfragebogen online ausfüllen kostenloses Angebot